Österreichische BildungsAllianz

Oesterreichische BildungsAllianz
Themen
die Kongresse (Literatur)
Wien Graz Linz 
 
Impressum
 
einige Namen die die OeBALL mitgeprägt haben, ohne Anspruch auf Vollständigkeit: 

J.P. Reichmayr

Horst Dorner

Leonhard Pagitsch

Clemens Seyfried

Ilse Schmid

Gerhard H.J. Fruhmann

Klaus Zausinger

Maria Stipper

Wolfgang Drasch

Daniela Tutsch

Peter Härtel

Rupert Vierlinger

Willi Haas

Ingrid Pestal

Walter Schütz

 

 

 

WeggefährtInnen, die meinen sie sollten auch hier eingetragen sein, schicken mir ihren Namen zum Eintragen in die "Hall of Fame" der Oeball.

Österreichischen BildungsAllianz

(associated member of The Academy of New Science - Europe)

Bildung bewegt - Bildung beflügelt

Gerhard H.J. Fruhmann,

(MA) Präsident der Österreichischen BildungsAllianz

Vorstandsvorsitzender des Kinderbüro Steiermark

Präsident a.D. des Steirischen Landesverbandes der Elternvereine an öffentlichen Pflichtschulen (1991-2004)

Dipl. Erwachsenenbildner

Absolvent (MA) des postgradualen Universitätslehrganges
Professional Teaching and Training an der Donau Universität Krems

Horst Dorner

(Oberschulrat) Vizepräsident der ÖBALL

ehemaliger Bundesvorsitzender der Oeball

Humane Schule Österreich

Volksschuldirektor in Übelbach/Stmk

Gründungsmitglied der ÖBALL

Immanuel Fruhmann

Mag. Mag.Dr.Dr. phil. (Philosohie,Erwachsenenbildung)

Schriftführer der ÖBALL

Erziehungs- und Bildungswissenschafter,

Philosoph

Leonhard Pagitsch

(Prof. Mag.) Stellvertretender Schriftführer der ÖBALL

als Vorstandsmitglied der Oeball auch 2 Jahre lang Präsident der EFFE Österreich

Urgestein der LehrerInnenausbildung an der Karl Franzens Uni Graz am Institut für Schuldidaktik und Lehrberufsforschung

seit WS 2008/09 im Ruhestand

Birgit Engelhard

langjährige Kassierin der ÖBALL und Biobäurin mit größtem Interesse an einer hochqualitativen Bildungslandschaft in Österreich.

Ilse Schmid

derzeit Generalsekretärin der OEBALL und Präsidentin des Steirischen Landesverbandes der Elternvereine an öffentlichen Pflichtschulen,

Gründungsmitglied der ÖBALL.

J.P. /Josef Reichmayr

Initiator und ehemaliger Bundesvorsitzender der Österreichischen BildungsAllianz in den 90er Jahren ( (Kongresse in Wien 1992, Graz 1994 und Linz 1996),

Diplompädagoge für Volks- und Sonderschule, Leiter der Integrativen Lernwerkstatt Brigittenau seit 1998,

3 mittlerweile erwachsene Kinder, 1 Enkelkind (noch nicht schulpflichtig).

„Vielleicht macht das PISA-Erdbeben das möglich, was schon längst nötig wäre!"

josef.reichmayr@chello.at

http://www.schulplattform.at/backstage.php#josef

Clemens Seyfried

ehemaliger Bundesvorsitzender der Oeball

(Prof. Dr.)an der Katholischen Pädagogischen Hochschule in Linz

Wolfgang Drasch

Vorstandsmitglied der Oeball

Netzwerk - Bundes-Dachverband für selbstbestimmtes Lernen - Spittelberggasse 5/1/1 - A-1070 Wien

Bürostunden: montags - donnerstags 10.00 Uhr -14.00 Uhr

Telefon: +43-1-5269440-0, Telefax: +43-1-5269441, E-mail: netzwerk.initiativen@aon.at Internet: www.mein.net/netzwerk

IDL - Institut für demokratische Lernkultur (des Netzwerk - Bundesdachverband für selbstbestimmtes Lernen)

Leitung: Wolfgang Drasch

Spittelberggasse 5/1/1 - A-1070 Wien

Telefon: +43-1-5269440-40,

Telefax: +43-1-5269441,

E-mail: netzwerk.institut@aon.net

Rupert Vierlinger

Ehrenvorsitzender der Oeball seit ihrer Gründung

Univ. Prof. emer. Dr. Rupert Vierlinger, fünf Jahre Schüler in der einklassigen Dorfschule (ein Lehrer bei 70 bis 80 Schülern im Alter von 6 bis 14 Jahren), 11 Jahre Volks-, Haupt- und Übungsschullehrer. Nebenberufliches Studium der Pädagogik, Psychologie und Philosophie in Wien. Pädagogiklehrer am Lehrerseminar und späteren Musisch-Pädagogischen RG in Linz. 1967 bis 80 Gründungsdirektor der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz.

1980 bis 1997 Ordinarius für Schulpädagogik an der Universität Passau. Nach der Emeritierung Honorarprofessor der Universität Linz. Ein Text von Dr. Rupert Vierlinger im Internet zum Thema "Ziffernnoten" unter Abschaffung der Ziffernnoten

„Aus meinem schulpädagogischen Credo:

Wichtiger als das, was man an einem Lern-Ort angeboten bekommt, ist, wie man sich an diesem Ort fühlt. Das Klima, das in der Schule herrscht, der Umgangston, die Formen der Konfliktbewältigung, das Ethos des Zusammenlebens werden zu Schicksalsfragen für das Kind und seine Bildung.

Die gute Schule weiß um die Kräfte der Gemeinschaft, der Zusammenarbeit und um die Chancen der Integration - Steht sie mit diesen Überzeugungen nicht eigentlich im Abseits, wenn die organisatorischen Strukturen der Regelschule doch vorwiegend auf Wettbewerb und Selektion ausgerichtet sind?

Zweifellos ist es ein wesentliches Kriterium der guten Schule, dass ihre Absolventen etwas können. Wenn sie dieses Ziel aber nur erreicht, indem sie die Strauchelnden auf dem Weg liegen lässt, gleicht ihr Gang mehr einem Kinderkreuzzug als einer Expedition in die faszinierende Welt des Geistes.

Der gerechte Lehrer ist die Wunschvorstellung der Schüler, mehr noch, als dass er lieb sei - Wie gut aber kann es mit der Gerechtigkeit des Lehrers bestellt sein, wenn er ein Zensurenmodell handhaben muss, das die Gerechtigkeit mit Füßen tritt und das den Schwachen immer vor den Kopf stößt, auch wenn er sich angestrengt hat?

Die gute Schule ist ganz wesentlich das Werk der Lehrer und ihrer Zusammenarbeit mit den Eltern. Eine zentralistisch steuernde und bürokratisch dominierte Hierarchie schafft aber keinen Nährboden für Privatinitiative und unternehmerischen Geist. Wenn die Schulverwaltung Pluralismus und Variantenvielfalt scheut, dann muss sie sich fragen lassen, ob sie denn mit ihrem »Mündel« auch schon in der Demokratie angekommen ist.

Die gute Schule weiß, dass ihr niemand die Anstrengung abnehmen kann, Antworten auf die Nöte des Alltags zu finden - auch nicht die Theorien der Erziehungswissenschaft. Sie weiß aber auch, dass die kritische Reflexion die einzige Chance ist, dem »Schlendrian des alten Dorfschulmeisters« (Herbart) zu entrinnen..."

Maria Stipper

(Mag. (FH) MSc. Uni Krems) Vorstandsmitglied der Oeball bis 2006

Bundesvorsitzende der Katholischen SchülerInnen bis 1999

Ingrid Pestal

Generalsekretärin der Oeball bis 1999 und Chefredakteurin der ÖBALL Zeitung: Dazu:Lernen

Klaus Zausinger

(Mag. phil) Generalssekretär der Oeball bis 1995

Manager der Holding Graz

Daniela Tutsch

Vorstandsmitglied bis 1999

selbständige Finanzberaterin in Wien

Literatur

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

       

       

Oesterreichische BildungsAllianz

Präsident der Österreichischen BildungsAllianz:

Gerhard H.J. Fruhmann,MA
gerhard.fruhmann@aon.at